Medizinalpilze Forum

Forenübersicht » Immunsystem » HIV Immunsystem /Nebenwirkungen
verfasst am: 04.07.16 23:53
Guten Tag, ich bin nach langer Zeit mal wieder hier und wollte um Rat fragen.

Ich habe im Februar/März die Diagnose HIV + erhalten, bin wahrscheinlich seit etwas über einem Jahr infiziert. Dementsprechend geschädigt war/ist mein Immunsystem.
Seit Mitte April nehme ich das Antiretroviarale Medikament Genvoya.

Mitte Juli erfahre ich dann, ob meine Viruslast unterhalb der Nachweisgrenze liegt. Meine Frage wäre, was ich zusätzlich nehmen kann, damit sich mein Immunsystem besser eventuell schneller stabilisieren kann.

Die T4-Helferzellen lagen zuletzt bei 235, die T8 Helferzellen waren erhöht.
Absolut gesehen lagen meine Helferzellen mit 8% deutlich unterhalb der Norm.

Psychisch, wie körperlich geht es mir momentan ganz gut. Ich würde das gerne so erhalten.
Das Medikament ist neu zugelassen November 2015 und kann neben Nierenschädigung zu einer Fettleber und erhöhten Cholersterinwerten führen. Dies wird regelmäßig von meinem Facharzt kontrolliert. Des Weiteren sind Knochendegenerationen möglich.

Zusammenfassend suche ich Tips für die Stärkung des Immunsystems, insbesondere der Helferzellen und Tips um den Nebenwirkungen des Medikaments, die auftreten können aber nicht müssen, entgegenzuwirken.

Für Tips bin ich dankbar. :)
shadow
verfasst am: 13.07.16 09:20
Hallo Shadow,
grundsätzlich bieten sich grade Vitalpilze gut an, das Immunsystem zu stabilisieren, gerade eben deshalb, weil sie anpassen, also ausgleichend wirken.

Zuerst käme mir der Royal Sun Agaricus (Agaricus blazei murill) in den Sinn, der wohl das stärkste immunmodulatorische Potential besitzt. Zusätzlich hielte ich den Maitake für günstig sowie den Yun Zhi (Coriolus versicolor), der spezifische Wirkung gegen Viren besitzt und die Milz positiv beeinflusst.

Geeignete Ergänzungen sind sicher auch der Ling Zhi (Reishi), der allgemein organkräftigend und -schützend agiert. Gute Vitamin C- und Zink-Versorgung sind sicherlich ebenfalls opportun.

Alles Gute einstweilen! Vielleicht meldest du dich ja wieder, wenn du mehr weißt
Viele Grüße
Marc
Marc
verfasst am: 17.07.16 19:57
Hallo Marc,
vielen Dank für deine Ausführungen.
Ich habe mir jetzt ein Kombiextrakt bestell und werde das mit meinem Arzt und der Einnnahme abklären. Da käme ich nämlich zu meiner nächsten Frage.

Gibt es Unersuchungen zu Wechselwirkungen von Medizinalpilzen mit anderen Medikamenten?
z.B. darf das Genvoya nicht mit einem Johanniskrautpräparaten genommen werden, da es die Wirkung herabsetzt. Vitamine als Nahrungsergänzung müsste man vier Stunden vor der Genvoya einnahme zu sich nehmen.

Vielleicht weiß jemand, wie es sich mit den Pilzen verhält?

Bestellt habe ich übrigens, falls es interessiert, die Mykoimmun mit folgendem Inhalt:

Inhaltsstoffe pro max. Tagesdosis (3 Kaps.): Yun Zhi-Pilzextrakt (Coriolus Versicolor) 270 mg, Royal Sun Agaricus-Pilzextrakt (Agaricus Blazei Murill) 240 mg, Vitamin C (gepuffert) 180 mg, Ling Zhi-Pilzextrakt (Ganoderma Lucidum, Reishi) 120 mg, Maitake-Pilzextrakt (Grifola Frondosa) 105 mg, Zink 7,5 mg (Quelle NHC - Natur Healt Concept)

LG
Shadow
shadow
verfasst am: 26.07.16 14:55
Irgendwie habe ich das Gefühl, hier ist weniger los als früher?

Ich habe heute die erste Kapsel meines Mykoimmun genommen. Mal sehen, ich werde berichten, ob ich etwas bemerke.

Mein Facharzt kannte keine Wechselwirkungen und hat gesagt ich könne die Pilze nehmen. Werde sicherheitshalber aber einen gewissen Abstand zwischen der Einnahme zu meinem HIV Medikament lassen.

Erfreuliche Nachrichten gab es auch. Mein Blutbild ist unauffällig. Die Viruslast liegt nun unterhalb der Nachweisgrenze.
Die T4 Helferzellen haben sich erholt von 235 auf 465 und Prozentual liege ich nun von 8% auf 17% (da ist noch Steigerungsbedarf)

Bis auf unreine Haut, habe ich auch noch keine Nebenwirkungen. Also mal abwarten, wie das Mykoimmun auf mein Immunsystem wirkt. In drei Monaten, ist die nächste Kontrolle.

Gruß
Shadow
shadow
verfasst am: 04.08.16 13:27
Hallo Shadow,
es gibt wenige Studien, leider. Hier ist eine:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4211349/
Kernaussage: Bei HIV-positiven Kindern nimmt der oxidative Stress ab, wenn sie Agaricus bekommen.
Und in dieser Übersicht wird einiges über Ganoderma geschrieben:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1193547/

So viel auf die Schnelle - alles Gute!
Ruth
Ruth A Administrator

Falls Sie noch keine Zugangsdaten haben, bitten wir Sie sich jetzt zu registrieren.

Email
Passwort
   

Falls Sie Ihr Passwort nicht mehr wissen, können Sie es hier anfordern.

Forum-Menü

Forum Login

Buch-Tipp
Kostenloser Download
Seite bookmarken
Mister Wong del.icio.us Google Yahoo